Die Sternsingeraktion 2021 in Rudersdorf

30.01.2021 23:22

In diesem Jahr durften die Sternsinger Anfang Januar leider nicht von Haus zu Haus gehen, um Segen weiterzugeben und für das Kinderhilfswerk Misereor Spenden für Not leidende Kinder in der Welt sammeln.
Trotzdem stellen die Verantwortlichen der 63. bundesweiten Sternsingeraktion klar: Die Sternsingeraktion zu Beginn des neuen Jahres findet statt, allerdings aufgrund der coronabedingten Einschränkungen ohne das Herzstück: Auf den Besuch in Häusern und Wohnungen oder an der Haustür muss verzichtet werden. Stattdessen sind alternative Möglichkeiten für ein kontaktloses Sternsingen geplant.
Das haben auch die Klasse 3a und ihre Klassenlehrerin Margret Langenbach als Auftrag verstanden. Daher befasste sich eine Aufgabe der Klasse im Distanzunterricht mit dieser Thematik. Nach einer Anleitung galt es, einen Kranich (Glückssymbol) zu falten. Diese Aufgabe war nicht leicht, aber es gab ein AB mit den einzelnen Schritten und auch die Möglichkeit, sich einen Film anzusehen, in welchem ein Kranich gefaltet wird. Dennoch: Das Falten ist schon eine Herausforderung. Der Kranich sollte dann verschenkt und um eine Spende für Misereor gebeten werden. Dabei wurden die Kinder - wie derzeit besonders häufig - von Eltern unterstützt (VIELEN DANK AN ALLE HELFER*INNEN).

Insgesamt wurden bestimmt über 100€ gespendet!
Das ist TOLL! Vielen Dank an alle für den Einsatz für Kinder, denen es wirklich gar nicht gut geht!

Die diesjährige Aktion Dreikönigssingen stand unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit“. In ihrem Aufruf schrieben die deutschen Bischöfe: „Im Beispielland Ukraine müssen viele Kinder lange von ihrem Vater, ihrer Mutter oder beiden getrennt leben, weil diese im Ausland arbeiten.

Zurück